Damenmode

Wer bestimmt die Damenmode? Wer sagt eigentlich, was in ist? wie kommt Mode zustande? Es gibt einen Spruch in der Damenmode: "alles schon mal dagewesen!". Ja, in ähnlicher Form oder Farbe und doch immer neu interpretiert. Die zeitgenösischen großen Designer bedienen sich quer durch die Jahrhunderte und lassen sich von allen dagewesenen Epochen beeinflußen und inspirieren. Sie verbinden oft altes mit neuen, wobei schon allein die modernen Textilien ein niedagewesenes Potential beinhalten.

Strech ist zum Beispiel aus der Damenmode nicht mehr wegzudenken. In den siebziger Jahren war es noch äußerst anstrengend eine knallenge Jeans zu tragen - und heute alles easy - knalleng bis zum Knöchel. Früher undenkbar in so etwas überhaupt reinzukommen. Strech ist überall drin, von der Unterwäsche bis zum Blaser. Man kann sich die Damenmode ohne ihn überhaupt nicht mehr vorstellen.
Viele verschiedenen Leute setzen den Trend und erfinden sozusagen ständig die neue Damenmode. Darunter befinden sich viele Stars, Schauspieler, Models, Itgirls oder Leute auf der Straße. Es gibt sogenannte Trendscouts die "erschnüffeln" die neuesten Trends - fast wie Detektive sind sie ständig auf der Suche nach diesen - und das überall.

Und dann schauen die kleinen Designer und Hersteller von den großen der Branche und entwickeln konform der Avantgarde so ein eigenes Pret-a-porter - tragbare Damenmode.
Tragbar und vorallem bezahlbar. Die Trends ziehen sich wie ein roter Faden durch alle Herstellerfirmen. Die Damenmode ist eben nichts stagnierendes - es ist lebendig und kreativ und erfaßt alle, ob alt oder jung - Mann oder Frau - kaum jemand kann ihr entkommen und sie trägt dazu bei unser Leben bunter zu machen.


Impressum |
Brand-Equity-GroupBack To Top